Die Kleingartenanlage Forstgelände liegt im Stadtteil  Waldau. Sie erstreckt sich nordöstlich
der Wohnstadt Waldau bis zum Wahlebach. Hier wohnen 6.600 Bürger.


Die gesamte Pachtfläche beträgt 159.000 m². Eigentümer ist die Stadt Kassel
Pachtvertragspartner ist seit dem 01.01.1995 der Stadt- und Kreisverband der Kleingärtner e.V.
Kassel. Der Verein hat z. Zt. 409 Kleingärten mit einer kleingärtnerischen Nutzfläche von 143.200 m².
Die restlichen 15.800 m² des Vereinsgeländes bilden die Fläche für Gemeinschaftseinrichtungen
wie Vereinshaus, Kinderspielplatz und Spielflächen, Gerätehaus.
Gemeinschaftswege, Toilettenanlage und Parkplätze


Der Verein besitzt die kleingärtnerische und steuerliche Gemeinnützigkeit.


1929 bis 1937
Im Dreieck zwischen der alten Nürnberger Straße und der Lilienthalstraße lag ehemals
der Truppenübungsplatz FORST. Am Ende seiner Nutzung wurde er als sogenanntes
Grabeland an Interessenten verpachtet.


1929 schlossen sich ca. 180 Bürgerinnen und Bürger  zusammen, die vorwiegend n der Altstadt wohnten
und gründeten im Juli 1929 den „Kleingartenverein  zum Forstgelände" .Als ERSTER Vorsitzender  wurde  Gfd. Heinrich LEHR gewählt.Durch günstige Staats- Darlehen konnten weitere Gartenfreunde geworben, werden
so dass 1931 bereits 300 Mitglieder dem Verein angehörten.


1931 wurde mit dem Bau eines Vereinsheims begonnen das bereits ein Jahr später fertig war.
Trotz der damals herrschenden wirtschaftlichen Krise und politischen Zerrissenheit,
bildeten die Mitglieder eine verschworene Gemeinschaft.

 
gratis-besucherzaehler.de