1959  - 1965
Das kleine Vereinsheim wurde umgebaut, Ein Verkaufsraum und ein Aufenthaltsraum mit 50 Sitzplätzen
geschaffen. Zur Verbesserung des Mitgliederservice wurde ein massiver Dünger- und
Geräteschuppen gebaut.


2.500 Hohlblocksteine für den Bau eines neuen Vereinsheimes lagen bereit, jedoch vereinsinterne
Schwierigkeiten verhinderten den Beginn der Bautätigkeiten.


Nach und nach wurden, je nach Finanzlage, in die Wegen Wasserleitungsrohre verlegt, um die
Kleingärten mit einen Trinkwasser zu versorgen.


Der schlechte Weg entlang dem Wahlebach wurde von der Stadt Kassel begehbar ausgebaut und eine
neue Brücke über den Wahlebach erstellt.


Ein Kinderspielplatz wurde angelegt und der Grenzzaun zur Waldauer Seite erhielt eine zusätzliche
Heckenbepflanzung.


1966 konnte (endlich) mit dem Bau eines neuen größeren Vereinsheims begonnen werden, das Dank
des unermüdlichen Einsatzes einer kleinen Gruppe von Gartenfreunden Ende 1968 fertig gestellt und
ab 20.12.1968 der Vereinsgemeinschaft zur Verfügung stand.


Vom 22. - 24.08.1969 feierte der Verein in Anwesenheit von Bürgermeister Wündisch und weiteren
Ehrengästen sein 40-jähriges Bestehen. Zeitgleich übergab der Vorstand offiziell das neu erstellte
Vereinsheim seinen Bestimmungen.


In seinem Grußwort würdigte Vorsitzender Gfd. Konrad Burghardt besonders die Pionierarbeit der
älteren Mitglieder in den bisherigen 40 Jahren und bat die jetzigen Vereinsgemeinschaft, sich auch in
Zukunft weiter nach besten Kräften für das Wachsen und Gedeihen des Vereins einzusetzen.


Gfd. Kurt Schmidt, Vorsitzender des Stadt- u. Kreisverbandes Kassel der Kleingärtner e.V., stellte in
seinem Grußwort u. a. zum Neubau des Vereinsheimes fest: "Für Jedermann ist die einmaligeGemeinschaftsleistung des Jubiläumsvereins im letzten Jahre durch die Errichtung eines großen und
modernen Vereinsheimes ein sichtbarer Ausdruck. Kassel marschiert mit seinen 26 Vereinsheimen in
Zahl, Größe und Ausstattung an die Spitze aller Großstädte im Bundesgebiet"!

 
gratis-besucherzaehler.de